Aktuell | Ziele | Projekte | Mühlviertel/Böhmerwald | Album | Shop | Wir | Home      

Aktuell

 

Des Nachbarn schönste Seiten
Exkursionsprogramm 2017

Wir besuchen auch dieses Jahr wieder ausgewählte Highlights des Böhmerwaldes/Šumavas in gewohnt entspannter, interessanter und freundschaftlicher Atmosphäre.

Hinter den 7 Bergen
Pekná – Snežná – Arnoštov – Spálenec - und mit dem Zug retour
Sa, 13. Mai 2017, Treffpunkt 6:30 Uhr, Aigen/M.

Am wilden Fluss
Zhurí - Turnerova Chata - Vydratal - Antýgl - Horská Kvilda
Sa, 16. September 2017, Treffpunkt 7:30 Uhr, Aigen/M.

Weiße Spur im Böhmerwaldwinter
Im Gebiet von C.Žleby – Stožec – Nové Údolí (mit Langlaufski)
Sa, 03. Februar 2018, Treffpunkt 7:30 Uhr; Aigen/M
.

Die Touren dauern bis abends; Trittsicherheit, Ausdauer, Regenschutz, Proviant, Reisepass und Interesse an der Natur des Böhmerwaldes sind erforderlich; Treffpunkt jeweils: Aigen, Parkplatz beim Feuerwehrhaus bzw. Haslach, Parkplatz unterhalb des ehem. Hallenbades, dann Bildung von Fahrgemeinschaften; Zuganreise nach Aigen oder Haslach am Vortag möglich; beschränkte Teilnehmerzahl; Teilnahme auf eigene Gefahr; die Touren finden bei jedem Wetter statt;

Änderungen vorbehalten – aktuelles Programm und aktuelle Informationen finden Sie immer unter http://gruenesherz.boehmerwaldnatur.at/aktuell.htm; Info & Anmeldung: 07289-73038

Veranstalter: Grünes Herz Europas/Zelené Srdce Evropy, ZVR 104702119
Spenden & Mitgliedschaft: IBAN AT912033400001142496, BIC SMWRAT21XXX

das Programm als pdf ausdrucken


 



 

Des Nachbarn schönste Seiten
Exkursionsprogramm 2016

Heuer feiert der Nationalpark Šumava seinen 25. Geburtstag und wir feiern mit!

Wir besuchen auch dieses Jahr wieder ausgewählte Highlights des Böhmerwaldes/Šumavas in gewohnt entspannter, interessanter und freundschaftlicher Atmosphäre.

Am Bärenpfad und Geometersteig
Ovesná – Perník – Jelení – Nová Pec – Nationalpark Šumava
Sa, 7. Mai 2016, Treffpunkt 6:30 Uhr, Aigen/M.

Was erzählen die Bergfichtenwälder?
Rund um Trojmezná und Plechý – Nationalpark Šumava
Sa, 11. Juni 2016 – Treffpunkt 6:30 Uhr; Aigen/M.

Auf alten Wegen
Finsterau – Steinfleckberg – Nationalpark Bayerischer Wald
Sa, 10. September 2016, Treffpunkt 7:30 Uhr, Aigen/M.

3 Berge
Lasberg – Buchberg – Braunberg - Unteres Mühlviertel
Sa, 15. Oktober 2016, Treffpunkt 7:30 Uhr; Haslach/M.

Weiße Spur im Böhmerwaldwinter
Borová Lada – Nové hute - Nationalpark Šumava
Sa, 04. Februar 2017, Treffpunkt 7:30 Uhr; Aigen/M.

Die Touren dauern bis abends; Trittsicherheit, Ausdauer, Regenschutz, Proviant, Reisepass und Interesse an der Natur des Böhmerwaldes sind erforderlich; Treffpunkt jeweils: Aigen, Parkplatz beim Feuerwehrhaus bzw. Haslach, Parkplatz unterhalb des ehem. Hallenbades, dann Bildung von Fahrgemeinschaften; Zuganreise nach Aigen oder Haslach am Vortag möglich; beschränkte Teilnehmerzahl; Teilnahme auf eigene Gefahr; die Touren finden bei jedem Wetter statt;

Änderungen vorbehalten – aktuelles Programm und aktuelle Informationen finden Sie immer unter http://gruenesherz.boehmerwaldnatur.at/aktuell.htm; Info & Anmeldung: 07289-73038

Veranstalter: Grünes Herz Europas/Zelené Srdce Evropy, ZVR 104702119
Spenden & Mitgliedschaft: IBAN AT912033400001142496, BIC SMWRAT21XXX

das Programm als pdf ausdrucken


 



 

Des Nachbarn schönste Seiten
Exkursionsprogramm 2015

Wilde Natur, große Vielfalt, alte Bäume, seltene Tiere, einzigartige Landschaften und große Ruhe – das alles bietet die Natur Südböhmens. Auch dieses Jahr besuchen wir wieder ausgewählte Highlights des Böhmerwaldes/Šumavas in gewohnt entspannter, interessanter und freundschaftlicher Atmosphäre.

Das Tal an der Grenze
um Svetlá, Pasecná und Horský potok
Sa, 9. Mai 2015, Treffpunkt 6:30 Uhr, Haslach/M.

Neuer Urwald und alte Kulturlandschaft
Reschbachklause - Siebensteinkopf – Knížecí Pláne; Nationalparks Bayr. Wald und Šumava
Sa, 13. Juni 2015, Treffpunkt 6:30 Uhr; Aigen/M.

Kultur- und Naturdenkmäler um Chvalšiny
Cervený Dvur, Sv.Mikuláš in Boletice, Kuklov
Sa, 5. September 2015, Treffpunkt 7:30 Uhr, Haslach/M.

Im Nachsommer durch wilden Wald
rund um Blatný vrch und Lusen
Sa, 17. Oktober 2015, Treffpunkt 7:30 Uhr; Aigen/M.

Weiße Spur im Böhmerwaldwinter
im Tal der Castá nach Fürstenhut (mit Langlaufski)
Sa, 06. Februar 2016, Treffpunkt 7:30 Uhr; Aigen/M.

Die Touren dauern bis abends; Trittsicherheit, Ausdauer, Regenschutz, Proviant, Reisepass und Interesse an der Natur des Böhmerwaldes sind erforderlich; Treffpunkt jeweils: Aigen, Parkplatz beim Feuerwehrhaus bzw. Haslach, Parkplatz unterhalb des ehem. Hallenbades, dann Bildung von Fahrgemeinschaften; Zuganreise nach Aigen oder Haslach am Vortag möglich; beschränkte Teilnehmerzahl; Teilnahme auf eigene Gefahr; die Touren finden bei jedem Wetter statt;

Änderungen vorbehalten – aktuelles Programm und aktuelle Informationen finden Sie immer unter http://gruenesherz.boehmerwaldnatur.at/aktuell.htm; Info & Anmeldung: 07289-73038

Veranstalter: Grünes Herz Europas/Zelené Srdce Evropy, ZVR 104702119
Spenden & Mitgliedschaft: IBAN AT912033400001142496, BIC SMWRAT21XXX

das Programm als pdf ausdrucken


Im Februar 2015 war eine 4köpfige Delegation unseres Vereins im NP Krkonoše/Riesengebirge. Die Tundra mitten in Europa war sehr beeindruckend.


Im November 2014 hatten wir wieder eine recht nette Veranstaltung im Honzikhaus in Aigen. Diesmal standen tschechische Märchen (alte + neue) am Programm. Viele Besucher waren sehr begeistert. Eine Ausstellung über Šumavakalender sowie der famose Gitarrist J.Prammer rundeten die Veranstaltung eindrucksvoll ab.


 

Des Nachbarn schönste Seiten
Exkursionsprogramm 2014

Wilde Natur, große Vielfalt, alte Bäume, seltene Tiere, einzigartige Landschaften und große Ruhe – das alles bietet die Natur Südböhmens. Auch dieses Jahr besuchen wir wieder ausgewählte Highlights des Böhmerwaldes/Šumavas in gewohnt entspannter, interessanter und freundschaftlicher Atmosphäre.

Am Grünen Band vor der Haustür
zwischen Pestrice und Smrcina
Sa, 10. Mai 2014, Treffpunkt 6:30 Uhr, Aigen/M.

Über Hochweiden
Schachtenwanderung im Nationalpark Bayerischer Wald bei Frauenau
Sa, 14. Juni 2014 – Treffpunkt 6:30 Uhr; Aigen/M.

Im Zeichen der fünfblättrigen Rose
Burg Rožemberk (voraussichtlich mit Führung) und rundherum
Sa, 06. September 2014, Treffpunkt 10:00 Uhr, Haslach/M.

Heidenstein
rund um Kunžvart und Svetlé Hory
Sa, 18. Oktober 2014, Treffpunkt 7:30 Uhr; Aigen/M.

Dorthin, wo der Böhmerwald am tiefsten ist
zum Brezník (mit Langlaufski)
Sa, 07. Februar 2015, Treffpunkt 7:30 Uhr; Aigen/M.


Die Touren dauern bis abends; Trittsicherheit, Ausdauer, Regenschutz, Proviant, Reisepass und Interesse an der Natur des Böhmerwaldes sind erforderlich; Treffpunkt jeweils: Aigen, Parkplatz beim Feuerwehrhaus bzw. Haslach, Parkplatz unterhalb des ehem. Hallenbades, dann Bildung von Fahrgemeinschaften; Zuganreise nach Aigen oder Haslach am Vortag möglich; beschränkte Teilnehmerzahl; Teilnahme auf eigene Gefahr; die Touren finden bei jedem Wetter statt;

Änderungen vorbehalten – aktuelles Programm und aktuelle Informationen finden Sie immer unter http://gruenesherz.boehmerwaldnatur.at/aktuell.htm; Info & Anmeldung: 07289-73038

Veranstalter: Grünes Herz Europas/Zelené Srdce Evropy, ZVR 104702119
Spenden & Mitgliedschaft: IBAN AT912033400001142496, BIC SMWRAT21XXX

das Programm als pdf ausdrucken



Foto: Stantejsky

Am 22.11. hatten wir eine nette Veranstaltung im Zehnerlhaus in Aigen. Gemeinsam vom Verein "Grünes Herz Europas" und dem Chor "zamKlinger" wurden Bilder, Geschichten und Lieder zum Böhmerwald präsentiert - was bei den vielen Besuchern sehr gut angekommen ist. Wir werden die Fotoausstellung noch zwei mal öffnen.
Am Samstag, 14.12.2013 von 10-12 und am Sonntag, 29.12.2013 von 10-12 Uhr.


 

Die schönsten Seiten der Nachbarn
Exkursionsprogramm 2013

Wilde Natur, große Vielfalt, alte Bäume, seltene Tiere, einzigartige Landschaften und große Ruhe – das alles bietet die Natur Südböhmens. Auch dieses Jahr besuchen wir wieder ausgewählte Highlights des Böhmerwaldes/Šumavas in gewohnt entspannter, interessanter und freundschaftlicher Atmosphäre.


Ans Ende der Welt
Pohori na Sumava – Kamenec – Lainsitzquelle - Bucherklause
Sa, 4. Mai 2013, Treffpunkt 6:30 Uhr, Haslach/M.

Über Stock und Falkenstein
Nationalpark Bayerischer Wald – Zwieseler Waldhaus – Urwald Mittelsteighütte – Alte Eibe - Steinbachfälle – Kleiner u. Großer Falkenstein – Höllbachgspreng – Höllbachschwelle -
retour über Ahornriegel
Sa, 15. Juni 2013 – Treffpunkt 6:30 Uhr; Aigen/M.

Steinreich
Loucovice – Moldautal - und rund um den Luc.
Sa, 14. September 2013, Treffpunkt 10:00 Uhr, Haslach/M.

Wälder, Wiesen, Streifenfluren hinterm Boubin
Rund um Krejcovice und Milesice
Sa, 19. Oktober 2013, Treffpunkt 7:30 Uhr; Aigen/M.

Weiße Spuren im Böhmerwaldwinter
Im Gebiet von C.Žleby – Stožec – Nové Údolí (mit Langlaufski)
Sa, 01. Februar 2014, Treffpunkt 7:30 Uhr; Aigen/M.


Die Touren dauern bis abends; Trittsicherheit, Ausdauer, Regenschutz, Proviant, Reisepass und Interesse an der Natur des Böhmerwaldes sind erforderlich; Treffpunkt jeweils: Aigen, Parkplatz beim Feuerwehrhaus bzw. Haslach, Parkplatz unterhalb des Hallenbades, dann Bildung von Fahrgemeinschaften; Zuganreise nach Aigen oder Haslach am Vortag möglich; beschränkte Teilnehmerzahl; Teilnahme auf eigene Gefahr; die Touren finden bei jedem Wetter statt;

Änderungen vorbehalten – aktuelles Programm und aktuelle Informationen finden Sie immer unter http://gruenesherz.boehmerwaldnatur.at/aktuell.htm; Info & Anmeldung: 07289-73038

Veranstalter: Grünes Herz Europas/Zelené Srdce Evropy, ZVR 104702119
Spenden & Mitgliedschaft: IBAN AT912033400001142496, BIC SMWRAT21XXX

das Programm als pdf ausdrucken


 

Grüne Brücken Europas
die schönsten Seiten der Nachbarn – Exkursionsprogramm 2012

Wilde Natur, große Vielfalt, alte Bäume, seltene Tiere, einzigartige Landschaften und große Ruhe – das alles bietet die Natur Südböhmens. Auch dieses Jahr besuchen wir wieder ausgewählte Highlights des Böhmerwaldes/Šumavas in gewohnt entspannter, interessanter und freundschaftlicher Atmosphäre.


Urwälder in den Novohradské hory
Žofín und Hojná Voda
Sa, 5. Mai 2012, Treffpunkt 6:30 Uhr, Haslach/M.

Auf den Rachel durch wilden Wald
Nationalpark Bayerischer Wald - Racheldiensthütte – Rachelsee – Urwald – Rachelkapelle – Großer Rachel (1.453 m) – Waldschmidthaus
Sa, 16. Juni 2012 – Treffpunkt 6:30 Uhr; Aigen/M.

Kultur & Natur an der Moldau
Vyšší Brod – Stiftsführung – Naturpark Vyssebrodsko - St.Wolfgangwasserfälle – Maria Rast
Sa, 15. September 2012, Treffpunkt 12:30 Uhr, Haslach/M.

Hinter den 7 Bergen
Pekná – Snežná - Zbytiny und mit dem Zug retour
Sa, 20. Oktober 2012, Treffpunkt 7:30 Uhr; Aigen/M.

Weiße Spuren im Böhmerwaldwinter
Im Gebiet von C.Žleby – Stožec – Nové Údolí (mit Langlaufski)
Sa, 02. Februar 2013, Treffpunkt 7:30 Uhr; Aigen/M.


Die Touren sind ganztägig bei Treffpunkt in der Früh oder halbtägig bei Treffpunkt mittags; Trittsicherheit, Ausdauer, Regenschutz, Proviant, Reisepass und Interesse an der Natur des Böhmerwaldes sind erforderlich; Treffpunkt jeweils: Aigen, Parkplatz beim Feuerwehrhaus bzw. Haslach, Parkplatz unterhalb des Hallenbades, dann Bildung von Fahrgemeinschaften; Zuganreise nach Aigen oder Haslach am Vortag möglich; beschränkte Teilnehmerzahl; Teilnahme auf eigene Gefahr; die Touren finden bei jedem Wetter statt;

Änderungen vorbehalten – aktuelles Programm und aktuelle Informationen finden Sie immer unter http://gruenesherz.boehmerwaldnatur.at/aktuell.htm; Info & Anmeldung: 07289-73038

Veranstalter: Grünes Herz Europas/Zelené Srdce Evropy, ZVR 104702119
Spenden & Mitgliedschaft: IBAN AT912033400001142496, BIC SMWRAT21XXX

das Programm als pdf ausdrucken:




 

Unsere tschechiche Partnerorganisation Grünes Herz/Zelene Srdce CZ veranstaltet einen Zyklus an Böhmerwaldvorträgen an der Südböhmischen Universität Budweis/C.Budejovice, zu dem wir sehr herzlich einladen:

Di, 7. Februar 2012
Emil Kintzl - Der Beginn des Schifahrens im Böhmerwald

Di, 21. Februar 2012
Egon Urmann - Gold im Böhmerwald

Di, 13. März 2012
Schönheiten des Böhmerwaldes in alten Bildern

Di, 27. März 2012
Vlasta Kroupova - Natürliche Resourcen und lokale Rohstoffe

Die Vorträge sind in tschechischer Sprache, meist reich bebildert und jeweils von 17:00 bis 19:00 in der Südböhmischen Universtität Budweis/C.Budejovice, Aula Bobik, Bereich der Landwirtschaftl. Fakultät, bei Gebäude K4, Studentska 13; Eintritt: 50 Kronen, Studenten: 30 Kronen;

Einladung/Ausschreibung


 

Grünes Herz Europas präsentiert
die Ausstellung im web

"NaturschafftKunst" oder "Fabelhafte Gestalten im Mühltal"

eine Kooperation von GHE und VS Neufelden


 

Leben mit dem Biber - Herausforderung und Chancen
der neue BiberInfoFolder des Landes OÖ


 

Grüne Brücken Europas
die schönsten Seiten des Nachbarn - Exkursionsprogramm

Letzte Fragmente teilweise unberührter wilder Natur, vergessene Farben, Formen und Geräusche, Vielfalt, Überfluss, Leben und Sterben - das alles zeichnet tschechische Nationalparks aus. Es sind grenzüberschreitende Schutzgebiete und sie umfassen einmalige Naturwerte unseres Kontinents. Sie bilden grüne Brücken zu den Nachbarn und sind ein lebendiger Ausdruck für den Willen der europäischen Staaten, gemeinsam das Naturerbe des "alten Kontinents" zu bewahren. Bei unseren naturkundlichen Exkursionen besuchen wir ausgewählte Highlights des Nationalparks & Biosphärenreservats Šumava.

Am wilden Fluss
Zhurí - Turnerova Chata - Vydratal - Antýgl - Horská Kvilda
7. Mai 2011, Treffpunkt 6:30 Uhr; Aigen/M.

Im wilden Herz Europas
Lusengebiet - (Blaue Säulen - Brežník) - Teufelsloch
wegen zeitlich begrenztem Auerhuhnschutz findet diese Wanderung auf bayerischer Seite statt;
11. Juni 2011, Treffpunkt 6:30 Uhr; Aigen/M.

Am Bärenpfad
Nová Pec - Ovesna - Jelení- C.Kríž
15. August 2011 - M. Himmelfahrt; Treffpunkt 7:00 Uhr; Aigen/M.

Wildes Land am Grünen Band
Bucina - Knížecí pláne
17. September 2011, Treffpunkt 7:30 Uhr, Aigen/M.

Moldaumäander & Findlinge - Nachschau
Dobrá - Vltava/Moldau - C.Žleby - Krásná Hora
31. Oktober 2011, Treffpunkt 7:30 Uhr, Aigen/M.

Winter am Rachelbach/Roklanský potok
Modrava - Rýbarna - Javorí pila - Tríjezerní slat - Modrava; (mit Langlaufski)
4. Februar 2012, Treffpunkt 7:30 Uhr, Aigen/M.


alle Touren sind ganztägig; Trittsicherheit, Ausdauer, Regenschutz, Proviant, Reisepass und Interesse an der Natur des Böhmerwaldes sind erforderlich; Treffpunkt jeweils: Aigen, Parkplatz beim Feuerwehrhaus (kurz nach der Abzweigung nach Grünwald), dann Bildung von Fahrgemeinschaften; Zuganreise nach Aigen am Vortag möglich; beschränkte Teilnehmerzahl; Teilnahme auf eigene Gefahr; die Touren finden bei jedem Wetter statt;

Änderungen vorbehalten - aktuelles Programm und aktuelle Informationen finden Sie immer unter http://gruenesherz.boehmerwaldnatur.at/aktuell.htm; Info & Anmeldung: 07289-73038


Gefördert von der Europäischen Union, Europäischer Fonds für Regionalentwicklung (EFRE)
Veranstalter: Grünes Herz Europas/Zelené Srdce Evropy

das Programm als pdf ausdrucken:


 

 

Fotoausstellung: Tschechische Nationalparke - Grüne Brücken Europas
Šumava/Böhmerwald, Krkonoše/Riesengebirge, Podyjí/Thayatal, Ceské Švýcarsko/Böhmische Schweiz

von 08.12.2010 bis 13.02.2011 in Haslach a. d. Mühl, TuK-Vonwiller, Eingang Klangfabrik; Eintritt frei;
Öffnungzeiten: Fr: 17-19 Uhr, Sa/So: 10-12 Uhr
; sowie nach Vereinbarung unter 07289-73038 oder 0664-5853354
Finisage: So, 13.02.2011, 10-12 Uhr; weitere Details hier:

mit freundlicher Unterstützung von: EU, Euregio, Land OÖ, Umweltministerium CZ, NPŠ
eine Verantstaltung von: Grünes Herz Europas/Zelené Srdce Evropy

Die Ausstellung ist beendet - Danke für Ihren Besuch & Ihr Interesse!


 

 

 



zum vergrößern bitte clicken
 

Adler im Böhmerwald!

Drei Adlerarten sind es, die in der 3-Länder-Region Böhmerwald immer wieder beobachtet werden können.

Der Schreiadler (Aquila pomarina) brütete im südwestlichen Böhmerwald bis in die 1970er und 1980er Jahre regelmäßig. Seither gibt es ihn nur mehr hin und wieder zu sehen. Jüngst häuften sich wieder Adlerbeobachtungen im tschechischen Truppenübungsplatz Boletice. Bisher konnte aber noch keine Brut bestätigt werden.

Wieder neu hinzugekommen ist in den vergangenen Jahren der Seeadler (Haliaeetus albicilla), der seit 2007 erfolgreich in der Nähe des Moldaustausees brütet. Dieser größte europäische Adler, mit einer Flügelspannweite von 2,5 m, der sich vorwiegend von Fisch ernährt, wurde erstmals wieder Anfang der 1990er Jahre im Böhmerwald beobachtet. In den vergangenen Jahren wurden erfolgreich Junge großgezogen. Das beiliegende Bild zeigt zwei junge Seeadler nach der Beringung am Horst im Böhmerwald.

Die dritte Adlerart, die man hin und wieder im Böhmerwald beobachten kann ist der Steinadler (Aquila chrysaetos). Es sind v.a. junge Steinadler, die sich hier blicken lassen. So war zum Beispiel ein ca. 3jähriger Steinadler im Jahr 2007 für zwei Monate zu Gast in der Umgebung von Stozec/Tusset. Jüngst war ein 2-3Jähriger für zwei Wochen im westlichen Böhmerwald zu beobachten.

Besondere Bedeutung als wichtiger Lebensraum für große Beutegreifer kommt dem tschechischen Nationalpark, Landschaftsschutzgebiet und Biosphärenreservat Sumava zu.

Alle Adler sind streng geschützt und brauchen intakte Lebensräume. Es liegt an uns diese im Böhmerwald zu erhalten.

© NPS, T.Lorenc; GHE, T.Engleder

 


 

Der Biber ist zurück - hier sind die Beweisbilder!

Seit 1998 erobert sich der Biber die Gr. Mühl als Lebensraum zurück und er ist sehr erfolgreich dabei. Im Sommer 2010 gelangen Fotofallenbilder eines Biberweibchens bei der Arbeit an der Gr. Mühl. Der Biber ist streng geschützt und Schutzgut im Natura2000-Europaschutzgebiet Böhmerwald-Mühltäler.

Hier gibts die Bilder.


 

Zurück auf die Bäume!
Das Recht der Kinder auf Wildnis, Freiheit und Natur.

Eine wunderbarer Artikel in der Zeitschrift GEO - hier zu lesen.


 

40 Jahre Nationalpark Bayerischer Wald - herzliche Gratulation!

Der NP Bayerischer Wald wird heuer 40 Jahre alt und ist ein Leuchtturm bezüglich Ökologie, Naturschutz und Regionalentwicklung in der 3-Länder-Region Böhmerwald. Aus diesem Anlass drucken wir hier das Vorwort von H.Weinzierl aus der NP-Zeitung "Unser wilder Wald, Sommer 2010" ab und bemerken, dass wir im südlichen Böhmerwald immer noch mit Problemen zu tun haben, die im NP Bayerischer Wald schon vor 40 Jahren gelöst wurden.

---

Der Nationalpark Bayerischer Wald - eine Erfolgsgeschichte

Liebe Leser,
historisch betrachtet ist die Nationalparkgeschichte eine Erfolgsgeschichte, wenngleich mit vielen gesellschaftspolitischen Hürden und Stolpersteinen – und mit zahlreichen Kompromissen behaftet. Insbesondere die Vorstellung des ungestörten Ablaufs der Naturvorgänge, also der Prozessschutz, das Natur Natur sein lassen war – und ist – dem deutschen Wesen zutiefst zuwider.

Schon in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gab es einen heftigen Streit zwischen Naturschützern und der Tourismusindustrie über die zukünftige Nutzung des Rachel- Lusen-Gebiets im Bayerischen Wald. Neue Skiabfahrten und Lifte sollten der bis dahin unberührten Waldregion mehr Gäste und sichere Einnahmen bescheren. Ich war zu jener Zeit ehrenamtlicher Naturschutzbeauftragter der Regierung von Niederbayern in Landshut und musste mir wegen meines klaren Neins zu den Wintersport-Plänen vom damaligen Regierungspräsidenten Johann Riederer sagen lassen: „Wenn Sie dort oben am Rachel und Lusen keinen Skizirkus wollen, dann müssen Sie mir etwas anderes offerieren, was im Jahr 200.000 Touristen bringt.“ Das Gegenangebot war die Schaffung eines Nationalparks, jene uralte Idee, die schon in den Anfang des 20. Jahrhunderts zurückreichte. Dass dies nicht nur ein Naturschutzereignis ist, sondern dass sich der Nationalpark auch für die Menschen und für den Tourismus rechnet, ist heute wissenschaftlich belegt und unstrittig.

1965 kam es zu dem inzwischen legendären „Gipfeltreffen“ tschechischer, österreichischer und deutscher Naturschützer auf
dem Dreisessel – die bis heute laufende Diskussion um einen großen Wald-Nationalpark im Herzen Europas hatte begonnen. Auf einer Reise durch Ostafrika setzte ich mich wenig später mit Professor Bernhard Grzimek intensiv über eine Passage seines Buches „Wildes Tier, weißer Mann“ auseinander. Er bezweifelte darin, dass es in Mitteleuropa möglich sei, einen echten Nationalpark zu schaffen. Im Frühjahr 1966 durchstreiften wir gemeinsam den Inneren Bayerischen Wald –
und der große, international erfahrene Nationalparkexperte revidierte seine skeptische Haltung. Das für unsere Pläne am besten geeignete Gebiet, so fanden wir, schien um den Falkenstein herum gegeben zu sein.

Die Errichtung und weitere Ausgestaltung des Nationalparks wurde letztlich durch eine Bürgerbewegung durchgesetzt, die einerseits von den am Tourismus interessierten Landkreisen und Kommunen, andererseits durch Umweltverbände unter Federführung des Bundes Naturschutz in Bayern angeführt wurde und die fachliche Grundlage im sogenannten Haber-Gutachten fand. Die erfolgreichen Anstrengungen wurden 1991 noch durch die Schaffung des tschechischen Pendants, des Nationalparks Šumava im Böhmerwald gekrönt. Und schließlich gelang es im Jahr 1997, den Nationalpark im Bayerischen Wald auf die doppelte Fläche von nunmehr 24.250 Hektar zu erweitern. Dass diese Entscheidung für den ersten deutschen Nationalpark richtig war, ist heute unstrittig. Jetzt ist die Zeit gekommen, um die Vision des grenzüberschreitenden Nationalparks, wie sie bereits im Prager Frühling entwickelt wurde, als naturschützende und völkerverbindende Idee zu verwirklichen. Denn es steht nicht weniger auf dem Spiel als die letzte Chance, das größte zusammenhängende Waldgebiet in Mitteleuropa und damit ein Stück abendländischer Kultur der Nachwelt zu erhalten.

Hier schlägt das grüne Herz Europas, hier entspringen Quellen der abendländischen Kultur, die auch eine Waldkultur ist. Die Formel „Natur Natur sein lassen“ von Hans Bibelriether hat Geschichte geschrieben. Sie hat sich auch dann bewährt, als Waldsterben und Borkenkäfer den Fichtenwald aus den Hochlagen verdrängt haben und als eine wundervolle vielfältige Waldnatur nachkam und zwar viel schneller als wir allesamt dachten. Wer sich einmal vom derzeitigen Leiter des Nationalparks, Karl Friedrich Sinner durch diese Fülle von Biodiversität führen und begeistern lässt, wird die Dynamik und Stärke des neuen Waldes spüren. Das ist zwar nicht mehr der „Hochwald“ des Adalbert Stifter, aber das neue und ewig wandelnde Waldwesen ist nicht weniger geheimnisvoll.

Anstatt herkömmlicher Forstwirtschaft braucht es eben in solchen Vorrangsgebieten eine neue Gesinnung, es braucht die Achtung vor dem Waldwesen, es braucht keine Pläne, keine Wissenschaftler, auch keine Naturschützer. Es braucht demütige Menschen, die zuschauen und warten können. Nationalparke sind mehr als Naturschutzgebiete, sie sind die Heiligtümer unserer Heimat, sie sind Seelenschutzgebiete, sind Erinnerungen an das Paradies, sind die Landschaften, aus denen unsere Hoffnungen und Träume erwachsen. Haben wir also „Ehrfurcht vor dem Lebendigen“ (Albert Schweitzer), haben wir „Respekt vor der Schöpfung“ und vor allem mehr Mut zur Wildnis. Lassen wir ein paar Wäldern und Fluren ihre Freiheit, haben wir den Mut zum Nichtstun und bringen wir als Forstleute oder Landschaftsplaner die Kraft zur Einsicht auf, dass uns die Natur überhaupt nicht braucht. Zumindest nicht in unseren Nationalparken.

Hubert Weinzierl,
Präsident des Deutschen Naturschutzrings


 

Die Wiederansiedelung des Habichtskauzes im Böhmerwald verläuft weiterhin sehr erfolgreich. Die tschechischen Kollegen konnten im südlichen Teil des Nationalparks Sumava im Jahr 2010 drei Habichtskauzbruten in freier Wildband mit insgesamt 6 Jungen feststellen. Auch die Freilassung von nachgezüchteten Tieren wird heuer fortgesetzt - dazu stehen insgesamt 4 Jungtiere bereit.

Den langjährigen Bemühungen der bayerischen und tschechischen Ornithologen, sowie der Nationalparke Sumava & Bayerischer Wald ist es zu verdanken, dass heute wieder Habichtskäuze in freier Natur brüten.


 

Auch 2010 hat am Moldaustausee das Seeadlerpaar wieder erfolgreich gebrütet - ein Jungvogel sitzt im Horst. Somit brütetder Seeadler bereits das vierte Jahr in Serie im südlichen Böhmerwald.



 

Der Verein "Grünes Herz Europas" arbeitet in Sachen Ökologie und nachhaltige Entwicklung in der 3.Länder.Region Böhmerwald und rundherum.

Mit unseren nationalen und internationalen Partnervereinen setzen wir uns ein, für den Erhalt von Lebensräumen für typische Tiere & Pflanzen und einem guten Miteinander von Mensch & Natur im Mühlviertel/Böhmerwald.

Besonders am grünen Herzen liegt uns die Naturvermittlung & -erfahrung für Menschen jeden Alters.